Düsseldorf 2019.

 

Oh Schreck, ich war da. In der verbotenen Stadt! Ich habe mich schon fast nicht getraut, den Titel zu schreiben – es hätte ja sein können, dass ich in Flammen aufgehe, die Welt untergeht oder der kölsche Gott mich sonst irgendwie bestraft. Aber so wie es aussieht, werde ich wohl überleben, so wie ich ja auch heil wieder zu meinem geliebten Dom zurück gekehrt bin. 🙂

Schlimm war es natürlich wirklich nicht. Es war ein wunderschöner Samstag, auch wenn das Wetter durchaus besser hätte sein können. Wir sind ein bisschen durch die Stadt gelaufen und haben diese faszinierende Gebäude gesehen. Keine Wand gerade, die Fenster in einem Winkel, der einen dazu verleitet, eine Seite rein drücken zu wollen um zu gucken, ob es an der anderen Seite heraus springt. Wir waren in diesem süßen Teeladen einen heißen Kakao trinken (der beste den ich je hatte) und sind dann noch Burger essen gegangen und da ich es gerade so rekapituliere, hätte ich wohl mehr Fotos machen sollen/können. Naja, immerhin ein paar hellere Fotos. Mal gucken, welches Thema ich als nächstes aufgreife.

Werbeanzeigen

Schmetterlingshaus 2019.

Es gibt da eine Tradition. Ein, manchmal auch zwei Mal im Jahr, fahren ein paar Familien für ein Wochenende weg. Das machen wir schon seit ich denken kann und auch wenn wir „Kinder“ mittlerweile alle über Zwanzig sind und die Anzahl der Familien auf nicht mal mehr eine Handvoll geschrumpft ist, macht es immer noch viel Spaß und ich möchte es absolut nicht missen.
Dieses Jahr ging es im März nach Montabaur. Das Wetter war semi-optimal. Kaum Sonnenschein, etwas Regen, viele Wolken, aber das trübte unsere Stimmung nicht im Geringsten. Wir besuchten ein Schmetterlingshaus und ich konnte knapp 250 Fotos von den wunderschönen Tieren machen. Zum ersten Mal habe ich mir ein Teleobjektiv gewünscht, um auch den Leguan auf dem Wasserfall festhalten zu können, aber nun ja, meine Sammlung dahingehend lässt noch keine große Auswahl zu. Dafür bin ich trotzdem mehr als zufrieden mit den zahlreichen farbenfrohen Bildern, sodass hier auch gleich die gesamte Auswahl zu sehen ist. Oder hätte ich es mehr aufteilen sollen?

Ich überlege übrigens, in Zukunft immer einen kleinen Kommentar zu den Bildern zu schreiben. Wenn ich es schon nicht schaffe, alle anderen Beiträge über Bücher, Filme und andere mediale Themen zu Ende zu schreiben, dann zumindest so ein paar Worte auf diesem Blog.

Letztendlich Sind Wir Dem Universum Egal.

Deutsche und die schier unendlich langen Titel. Warum können wir es nicht bei der Einfachheit der englischen Originale belassen. Every Day – beschreibt den Film (und das Buch von David Levithan) doch auch sehr eindeutig, im Gegensatz zu Letztendlich Sind Wir Dem Universum Egal. Aber das ändert auch nichts daran, dass ich bei dem Trailer sofort daran denken musste, dass ich den Film mit meiner besten Freundin gucken will. Gute Sache, dass sie sich von der leichten Sci-Fi-Färbung nicht hat abschrecken lassen. Weiterlesen „Letztendlich Sind Wir Dem Universum Egal.“

The Knife of Never Letting Go – Patrick Ness.

Da googelt man ganz unschuldig den Titel des Buches für den heutigen Blogbeitrag und stößt dabei auf News aus 2017, in denen mitgeteilt werden, dass es ein Release-Datum für den Chaos Walking Film gibt. Casting? Tom Holland, Daisy Ridley und Mads Mikkelsen. Excuse me for a second, ich muss mir kurz einen Termin für März nächsten Jahres stellen! —
So, jetzt kann ich mich wieder darauf konzentrieren, euch das Buch vorzustellen, das mich mit seinen schwarzen Seiten sofort in den Bann gezogen hat. Schwarz, und dann Patrick Ness, weil – halleluja, war ich von Mehr Als Das begeistert. Also wurde das Buch ruckizucki eingepackt, gelesen und jetzt sind wir hier. Bei der Rezension von The Knife of Never Letting Go. Weiterlesen „The Knife of Never Letting Go – Patrick Ness.“